Thriller

Wetten, das wusstest Du noch nicht über Karen Rose?

Karen Rose zählt seit Jahren zu den strahlenden Sternen am Himmel der Thriller-Autoren. Ihre Bücher werden Topseller und ihre Fangemeinde mit jedem neuen Thriller größer. Und das auch vollkommen zurecht! Kaum ein anderer Autor schafft es, Spannung und Romantik so mühelos zu kombinieren, wie es Karen Rose in ihren Städte-Serien tut. Egal ob Chicago, Cincinnati oder Baltimore: Wir folgen ihren Charakteren und jagen mit ihnen von Höhepunkt zu Höhepunkt. Ganze 20 Bücher spielen mittlerweile in dem großen Universum, das Karen Rose geschaffen hat und haben so die Karen Rose Trilogie um Daniel Vartanian etwa um eine Vielzahl an spannenden Kriminalfällen erweitert. Wir haben uns über die Ausnahme-Autorin einmal genauer informiert und geben Dir einen Einblick in die Welt von Karen Rose Büchern!

Amerikanische Zeichensprache

Für jeden Autor – egal, ob Krimi, Romantik oder Fantasy – ist Sprache etwas ganz Besonderes. Sie wird bis ins kleinste Detail genutzt, um Landschaften zu beschreiben, Handlungen zu schildern und Emotionen so lebhaft darzustellen, dass wir als Leser mitfühlen müssen. Ein authentisches Leseerlebnis zu schaffen, ist oberste Priorität und hört nicht beim Fließtext auf. Auch oder gerade die Dialoge in einem Roman sind es, die uns als Leser teilhaben lassen an der Welt der Charaktere.

Wie wichtig Sprache und das eigene Sprechen sind, weiß auch Karen Rose, die uns mit ihren Dialogen immer wieder einfängt. Dabei ist sie nicht im wahren Leben nicht unbedingt auf ihre Stimme angewiesen, um Gespräche zu führen. Denn Karen Rose beherrscht die amerikanische Zeichensprache für Stumme, über die sie sich verständigen und sogar für Taubstumme dolmetschen kann.

Beruf versus Berufung

Wir alle wissen, dass nicht jeder Autor oder Schriftsteller auch als solcher geboren wurde. Viel häufiger hat der Großteil der heutigen Erfolgsautoren erst einmal einen anderen Karriereweg eingeschlagen, bevor der erste Roman veröffentlicht wurde. Dabei reichen die ausgeübten Berufe von Anwälten, über Köche bis hin zu Lehrern. Es wundert also kaum, dass auch Karen Rose eigentlich etwas ganz anderes gelernt hat.

Die heutige Thrillerautorin studierte eigentlich Chemie, mit einem Schwerpunkt auf Lebensmittel. Und das sogar sehr erfolgreich, denn in ihrem anschließenden Job erwarb sie zwei Patente auf Geschmacksstoffe, die Metamucil besser schmecken lassen. Diese Patente gehören ihr auch heute noch. Ihr Erfolg hat sie jedoch nicht davon abhalten können, die Geschichten, die ihr den ganzen Tag im Kopf herum schwirrten und sie manchmal sogar vom Arbeiten abgehalten haben, auf Papier zu bringen. Zum Glück für uns!

Reisen

Während ihres Studiums verbrachte Karen Rose beinahe mehr Zeit im Flugzeug, als auf dem Campus oder in Vorlesungen. Sie nutzte ihre Freiheit und Ungebundenheit, um die Welt zu entdecken. Die Liebe zum Reisen ging sogar so weit, dass sie innerhalb von 2 Jahren zweimal einen Reisepass beantragen musste. Der erste Pass war nach nur 1,5 Jahren voll und bot keinen Platz mehr für weitere Stempel oder Visas.

Immer dabei auf ihren langen Reisen im Flugzeug waren Bücher, vor allem solche, die von großen Liebesgeschichten erzählten. Karen stellte nämlich schnell fest, dass diese sie am besten von ihrer Flugangst in 30.000 Meter Höhe ablenkten. Ihre Angst vorm Fliegen rührt von einer Bruchlandung her, die das Flugzeug und seine Insassen, darunter Karen, nur durch Glück überstanden.

Die Hintergründe zu Karen Rose Büchern

Wenn wir als Leser über unsere Lieblingsautoren und deren Arbeit nachdenken, fragen wir uns oft, wie sie wohl vorgehen, wenn sie ein neues Buch schreiben. Woher nehmen sie die Ideen, sind die Charakter vom echten Leben inspiriert und fallen ihnen immer wieder diese haarsträubenden Wendungen ein? In den meisten Fällen haben Autoren auf genau diese Fragen nicht wirklich eine Antwort und das aus den einfachsten Gründen.

So verhält es sich bei der Karen Rose Trilogie über Daniel Vartanian. Denn eigentlich sollte Daniel nur eine winzig kleine Nebenrolle bekommen, die einmal auftaucht und von der wir nie wieder etwas hören. Die Realität sah aber anders aus, denn Karen schrieb seine Szene und konnte plötzlich nicht aufhören. Die Geschichte entwickelte ein Eigenleben, das Karen nicht stoppen konnte oder wollte. Aus der kleinen Nebenrolle wurde schließlich eine ihrer beliebtesten Serien!

Anders verhält es sich allerdings bei ihre aktuellen Roman Dornenmädchen: Es war eine wahre Begebenheit, die Rose auf die Idee brachte. In ihrer Heimatstadt ereignete sich ein trauriges Geschehnis am Rande eines Abschlussballs. Eine Gruppe junger Männer attackierte ein 15-jähriges Mädchen, verprügelte und vergewaltigte es schließlich. Das Ganze passierte nicht etwa an einem dunklen, unbelebten Ort, sondern es hatte sich eine ganze Menschentraube um das Mädchen und die Täter gebildet, während es passierte. Doch niemand griff ein, um das Unfassbare zu stoppen, um dem Kind zu helfen oder Hilfe zu rufen. Als sie von diesem schrecklichen Ereignis hörte, fragte Rose sich immer wieder, was für Menschen so etwas tun konnten. Es ging ihr dabei nicht um die Täter, sondern um die Zuschauer.

Archäologie und Stargate SG-1

Auch Thrillerautoren haben ihre kleinen, aber feinen Laster. Für Karen Rose war dieses Laster, oder besser liebster Zeitvertreib, das schauen der Science-Fiction-Serie Stargate. Das Großartige an egal welchem Zeitvertreib oder Hobby eines Autors ist: Es macht ihm nicht nur Spaß, sondern sorgt meistens auch noch für die richtige Portion Inspiration beim Schreiben.

Genauso war es mit Karen Rose und Stargate SG-1, insbesondere der Figur des Archäologen/galaktischen Sprachwissenschaftlers Daniel Jackson. Karen war so begeistert von der Idee, dass jemand derartig viele Sprachen sprechen und Kulturen kennen kann, dass sie daraufhin Sophie Johannsen entwarf. Die toughe Archäologin fand schließlich ihr Zuhause in Karen Roses Todessschrei.

Karen Rose über das Schreiben

Dass Karen Rose bereits ein berufliches „Vorleben“ hatte, bevor sie sich dem Schreiben widmete, ist uns nun nichts Neues mehr. Doch war Dir auch klar, dass die Erfolgsautorin schon im zarten Alter von sieben Jahren an ihrem ersten Schreibwettbewerb teilnahm? Kaum verwunderlich, dass sie diesen auch gewann! Das Schreiben gehörte also schon sehr früh zu einem ihrer liebsten Hobbys. Doch erst als sie 30 wurde, machte sie sich bewusst, wie viel ihr das Schreiben eigentlich bedeutet. Also setzte sie sich hin und begann zu schreiben. Seite um Seite, Kapitel um Kapitel, ja sogar Buch um Buch. Sie fand ihre Berufung. Doch bevor die selbstkritische Karen dazu bereit war, ihre Manuskripte einem Verlag vorzulegen, vergingen viele weitere Jahre. Bis dahin war sie schlichtweg nicht der Ansicht, dass die Bücher gut genug waren, um veröffentlicht zu werden. Ob sie wohl recht hatte oder doch zu kritisch war? Das werden wir wohl nie erfahren. Denn ihre ersten Manuskripte liegen noch immer in Karens Schreibtischschublade.

Karen Rose sagt über sich selbst, dass sie teilweise ein regelrecht manischer Schreiberling ist. Ihr Alltag als Autor sieht dabei sehr unterschiedlich aus, abhängig davon, in welcher Schreibphase sie sich gerade befindet. Es gebe Tage, so Rose, an denen Sie sich in einem regelrechten Wahn befindet und 20 Stunden durchschreibe, weil sie sich nicht von den Figuren lösen kann und einfach völlig versunken ist. Das ist meist dann der Fall, wenn die Story gerade ihrem Höhepunkt entgegenstrebt. Dem Schreiben widmet sich Rose in ihrem Arbeitszimmer an einem großen Schreibtisch, der vor einer Wand mit Bücherregalen steht. Auf ihrem Schreibtisch findet sich laut eigener Aussage jede Menge Nippes vom Flohmarkt sowie – ebenfalls O-Ton Rose – einige hässliche, aber von ihr heißgeliebte Figürchen. In ihrem Arbeitszimmer findet Rose Inspiration.

Karen Rose Bücher und Buchserien

Karen Rose veröffentlichte ihr erstes Buch im Jahre 2003. Das Erstlingswerk hieß „Don’t Tell“ (dt. Eiskalt ist die Zärtlichkeit), das guten Absatz fand, aber mit heutigen Erfolgen nicht zu vergleichen war. Der zweite Thriller „Have you seen her“ (dt. Das Lächeln eines Mörders) bedeutete ihren internationalen Durchbruch, auf den zahlreiche weitere Karen Rose Bücher folgten. Das Besondere an ihren sogenannten Lady-Thrillern ist die Mischung aus Spannung und Romantik, die ihre meist weiblichen Leser immer wieder in den Bann zieht. Ebenfalls ein Merkmal für ihre Unverwechselbarkeit ist, dass alle Bücher auf gewisse Weise miteinander verbunden sind, kleine Parallelen, Querverweise und Verbindungen werden hergestellt, die treuen Lesern immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubern.

Hier haben wir für Dich einmal die beliebtesten Karen Rose Bücher und Buchreihen im Überblick zusammengestellt.

Die Vartanian-Reihe

Chronologisch starten Karen Rose Bücher mit der Vartanian-Reihe, die auch unter Fans zu den absoluten Klassikern gehört. Es handelt sich hierbei – höchstwahrscheinlich – um eine Trilogie, Fans hoffen jedoch immer noch auf eine Fortsetzung. Die Romane drehen sich um den gewieften Ermittler Daniel Vartanian, dem eine folgenschwere Vergangenheit nachhängt, die er zusammen mit seiner Schwester Susannah, einer Gerichtsmedizinerin, immer wieder in die Augen blicken muss. Ihr Bruder Simon ist ein gesuchter Mörder und Vergewaltiger, während ihr Vater als korrupter Richter seine Karriere bestritt. Auch Detective Vito Ciccotelli und die Archäologin Sophie Johannsen spielen wichtige Rollen in den nervenaufreibenden Thrillern und tragen immer wieder einen erheblichen Teil zur Aufklärung der kniffligen Fälle auf. Eine weitere zentrale Figur ist der Spezialagent Luke Papadopoulos. Zusammen geraten diese Hauptfiguren in blutrünstige und grausame Fälle, jagen Verbrecher und müssen sich immer wieder ihren eigenen seelischen Abgründen stellen. Trotz dieses grausigen Hintergrundes lieben die Leser auch die Herzenswärme und Güte, die die Bücher an vielen Stellen ausstrahlen. Wenn Du die Vartanian-Reihe in chronologischer Reihenfolge lesen möchtest, dann ist diese empfehlenswert:

Die Dornen-Reihe

Die Dornen-Reihe beinhaltet die aktuellsten Karen Rose Bücher und hat unter ihren Fans zu einem ganz neuen Hype geführt. Die bisher vier Bücher spielen in Cincinnati, Ohio und drehen sich um den FBI-Agenten Griffin „Decker“ Davenport, seine Kollegin Kate Coppola, um Psychologin Meredith Fallon und die Detectives Scarlett Bishop und Marcus O’Bannion. In insgesamt vier Büchern nehmen es die jeweiligen Hauptfiguren mit einem kriminellen Netzwerk auf, das auf Drogen- Sex- und Menschhandel beruht und Fälle zutage bringt, die den Ermittlern nachts den Schlaf rauben. Die Ohio-Reihe liest Du idealerweise in dieser Reihenfolge:

Die Chicago-Reihe

Besonders beliebt unter Fans und Leser von spannungsgeladenen Thrillern mit dem gewissen Etwas sind auch die Baltimore-Bücher, auch „Todes-Reihe“ genannt. Der erste Roman der Reihe erschien im Jahre 2011, inzwischen ist die Serie auf fünf Storys gewachsen, die alle sensationelle Erfolge erzielten. Auf den aktuellsten Teil kannst Du Dich übrigens noch freuen – er ist in Deutschland noch nicht erschienen. Die Chronologie lautet wie folgt:

 

Möchtest Du auch wissen, was Dich in der nächsten Rose-Serie erwartet? Einen Hinweis können wir jetzt schon geben: Karen arbeitet derzeit an einer Reihe rund um Polizisten, Kommissare und Leichenbeschauer aus Baltimore – ihrer eigenen Geburtsstadt. Sei also gespannt, welches Werk unter Karen Rose Büchern vielleicht demnächst ebenfalls eine eigene Reihe erhalten wird.

Dornenmädchen

Karen Rose’s Thriller sind perfekt geeignet für alle, die auf eine Mischung aus Spannung und Romantik stehen. Denn von beidem gibt es eine ordentliche Portion in ihren Krimis und Thrillern. Das gilt auch für den ersten Teil der Cincinnati-Serie "Dornenmädchen". Hier folgen wir der jungen Psychotherapeutin Faith in das alte, leerstehende Haus ihrer Familie in Cincinnati. Ihr Umzug erfolgt nicht ganz freiwillig, denn in ihrer Heimat wird sie seit längerem von einem mehr als unheimlichen Stalker terrorisiert. Der geplante Neuanfang entpuppt sich für Faith jedoch schon bald als genauso schrecklich wir ihr altes Leben. Denn im Keller des Hauses werden Leichen gefunden und Faith gerät ins Visier des FBI. Zu dem gehört auch Deacon Novak, der von der Schuld der jungen Therapeutin nicht so ganz überzeugt ist. Gemeinsam versuchen sie, den Fall zu lösen und betreten einen Weg, der sie tief in Faiths familiäre Vergangenheit führt.

Zurück zur Übersicht