Direkt zum Inhalt

Du suchst einen neuen Job? Die besten Tipps für die Jobsuche!

Egal ob 27 Jahre oder 40, ob Trainee, mittleres Management oder Führungskraft: Irgendwann schauen wir uns alle nach einem neuen Job um. Sei es, weil wir Veränderung wollen oder die Firma uns nicht mehr das bieten kann, was wir brauchen. Ein Jobwechsel ist manchmal die einzige Möglichkeit für uns, unseren Ambitionen und Träumen zu folgen. Das Suchen, Finden und Bekommen eines neuen Jobs wird dabei jedoch nicht unbedingt leichter, nur weil man älter oder erfahrener ist. Wir haben deswegen ein paar Tipps für Deine nächste Jobsuche zusammengestellt, damit Du Deinen Traumjob noch einfacher und schneller findest!

1. Die richtige Strategie

Was zunächst komisch klingt, ergibt bei näherer Betrachtung tatsächlich Sinn. Eine sogenannte Bewerbungsstrategie solltest Du Dir zurechtlegen, bevor Du überhaupt beginnst, nach Jobs zu suchen. Wieso? Weil Du dadurch verhinderst, Dich im Bewerbungsstress zu verzetteln, Deine Bewerbungsunterlagen nicht vollständig abzuschicken oder Dich auf Jobs sogar doppelt bewirbst. Deswegen heißt es zunächst eine klassische Liste zu erstellen.

Ganz oben solltest Du Deine Stärken und Schwächen aufzählen. Das klingt zwar banal, hilft Dir aber genau herauszufinden, was Du eigentlich kannst, was Du von Deinem neuen Job erwartest und wovon Du lieber die Finger lässt. Der zweite Punkt sind dann Deine genauen Vorstellungen: Was möchtest Du verdienen? In welcher Branche möchtest Du tätig sein? Für welches Unternehmen arbeiten? Wieso? Gleich darunter kommt die Checkliste für Deine Bewerbungsmappe. Ist der Lebenslauf vollständig, das Anschreibe fehlerfrei und alle Zeugnisse vorhanden? Im Idealfall hast Du Deinen Lebenslauf in drei Versionen vorbereitet: Als klassische Mappe, für ein Eingabeformular bei einer Online-Bewerbung oder als Bewerbung per Mail.

2. Mit der Jobsuche beginnen

Sobald die Bewerbungsstrategie steht, geht es an die Jobsuche. Die gestaltet sich mit den zuvor bestimmten Wünschen und eigenen Stärken wesentlich einfacher. Denn jetzt weißt Du, wonach Du genau suchen willst. Die besten Orte, um Deine Jobsuche zu beginnen sind dabei Karriereseiten, Stellenbörsen, Branchenverzeichnisse, Unternehmensverbände, Career Services, das Arbeitsamt oder ganz klassisch die Stellenausschreibungen in der Zeitung.

Noch mehr Jobs, die zu Deinen Vorlieben passen, kannst Du über soziale Netzwerke finden. Besonders Jobbörsen sind in den letzten Jahren zum wichtigsten Vermittlungsportal für Arbeitnehmer und Arbeitgeber geworden. Seiten wie Xing, LinkedIn oder Stepstone helfen nicht nur bei der Suche, sondern auch beim gefunden werden. Experten empfehlen, auf bis zu 5 Jobbörsen gleichzeitig angemeldet zu sein, um den größtmöglichen Nutzen aus den einzelnen Portalen zu ziehen.

3. Stellenausschreibungen genau lesen

Was offensichtlich klingt, ist für viele Bewerber bereits der erste Stolperstein: Das sorgfältige Lesen der Stellenausschreibung. Zu unterscheiden ist hier zunächst zwischen den sogenannten Muss- und Kann-Kriterien. Muss-Qualifikationen erkennst Du an Formulierungen wie “Sie bringen mit.../Sie besitzen…”. Soll heißen: Ohne die folgenden Eigenschaften ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Bewerbung gleich Null. Trotzdem eingesandte Bewerbungen werden meist sofort mit einer Absage quittiert.

Kann-Kompetenzen erkennst Du an Formulierungen wie “...wäre wünschenswert.” Diese sind keine unbedingte Voraussetzung, nur ein Plus bei einer Bewerbung. Lies die Stellenausschreibung genau auf Schlüsselwörter, die Du später in Deinem Anschreiben verwenden kannst. Und: Informiere Dich über die Firma, um im Anschreiben gezielt darauf eingehen zu können, wieso Du zur Firma passt beziehungsweise wieso Du Dich auf die Stelle bewirbst. Außerdem ist an dieser Stelle die Art der Bewerbung wichtig. Möchte das Unternehmen Bewerbungen nur in elektronischer Form erhalten, solltest Du Dich an derartige Vorgaben dringend halten.

4. Am Ball bleiben

Motiviert nach einem neuen Job zu suchen ist bei Bewerbung Nummer 2 noch einfach. Sobald die Zahl aber zweistellig wird, fühlen sich viele bereits demotiviert und möchten am liebsten aufgeben. Dabei ist genau das der Zeitpunkt, um erst recht aktiv zu werden! Am besten suchst Du Dir in einem solchen Fall erst einmal Mitstreiter, am besten positiv gestimmte, zum Beispiel über verschiedene Internetforen. Wie beim Sport ist auch beim Bewerben Unterstützung beim Durchhalten von Nöten.

Außerdem können Initiativbewerbungen wahre Wunder wirken, um zumindest schon einmal einen Fuß in der Tür eines Unternehmens zu haben. Gleiches gilt für Freunde und Bekannte. Gerade in größeren Firmen werden immer wieder Stellen frei oder neue Positionen geschaffen, die häufig über Vitamin B vergeben werden.

5. Der Traumjob

Du hast Deinen Traumjob in einer Stellenanzeige gefunden! Und jetzt? Soviel sollte klar sein: Auch hier sollte Deine Bewerbung genauso sorgfältig ausfallen, wie bei den anderen Positionen. Anschreiben auf Fehler checken, alle sinnvollen Zeugnisse anheften, bevorzugte Bewerbungsart tätigen. Fertig! Jetzt kannst Du erstmal die Beine hochlegen und musst nur noch auf einen Anruf warten. Immerhin war die Anzeige ja genau auf Dich und Deine Fertigkeiten zugeschnitten, richtig?

Leider falsch. Denn nur weil eine Ausschreibung genau nach Dir und Deinen Fähigkeiten klingt, heißt das noch lange nicht, dass Du den Job auch mit Sicherheit bekommst. Selbst eine mündliche Zusage muss noch keinen Arbeitsvertrag bedeuten. Deswegen gilt bei der Jobsuche vor allem eines: Solange Du noch keinen Arbeitsvertrag unterschrieben hast, schickst Du immer noch Bewerbungen los. Denn Dein neuer Job wartet schon auf Dich!