Detektivroman

Bestseller-Bücher von Andreas Franz

Wirfst Du als Krimi-Fan einen Blick auf die Welt der deutschen Kriminalromane, wirst Du wohl kaum an dem Namen Andreas Franz vorbeikommen. Sein Name steht für Nervenkitzel pur und verzwickte Mordfälle. Seit 1996 zieht Andreas Franz zahlreiche Krimi-Fans in den Bann. Sehr detailliert, realistisch und äußerst gewaltsam – das zeichnet die Bestseller-Bücher des Star-Autors der Krimi-Szene aus. Damit besetzt er kontinuierlich auch die deutschen Bestsellerlisten. Seine wohl erfolgreichste Buchreihe dreht sich um Ermittlerin Julia Durant und setzt sich sogar nach seinem Tod weiter fort. Doch was zeichnet den Erfolg von Andreas Franz aus? Was ist das Besondere an seinen Kriminalromanen? Warum wird seine Erfolgsreihe sogar noch nach seinem Tod fortgesetzt?

Diese Fragen werden wir Dir im folgenden Text beantworten.

Die 5 beliebtesten Krimis von Andreas Franz

Wenn Du noch nie etwas von Andreas Franz und seinen Bestseller-Büchern gehört hast, dann wird es höchste Zeit. Falls Du bereits ein großer Fan des Ausnahmeautors bist, erfährst Du hier einige Dinge über ihn, die Du vielleicht noch nicht gewusst hast. Wusstest Du zum Beispiel, dass Andreas Franz mit seinem ersten Kriminalroman fast zehn Jahre versucht hat, einen Verlag zu finden, der ihn unter Vertrag nimmt? Hier findest Du übrigens noch eine Liste der Top Fünf Bestseller-Bücher des Ausnahmeautors:

Das Leben des Andreas Franz

Von vielen Autoren bekommen wir zu hören, es war schon immer ihr Traum, Schriftsteller zu werden und eigene Bücher zu schreiben. Andreas Franz ist in diesem Fall eine der wenigen Ausnahmen, denn bei ihm hat es einige Zeit gedauert, bis er zu seiner Berufung gefunden und seine Leidenschaft für das Schreiben entdeckt hat.

Geboren ist er 1954 in der ehemaligen DDR, doch als er erst zwei Jahre alt ist, siedeln seine Eltern mit ihm in die BRD um. Nach der Trennung seiner Eltern zieht Andreas Franz mit seiner Mutter nach Frankfurt am Main. Dort besucht er das Gymnasium und danach drei Jahre lang eine Sprachenschule, auf der er seinen Abschluss in Wirtschaftsenglisch und Französisch macht. Im Anschluss an diese Ausbildung folgen zahlreiche Jobs in ganz unterschiedlichen Berufsfeldern. Es scheint fast, als würde Andreas Franz versuchen, zu sich selbst zu finden. Zunächst arbeitet der Bestseller-Autor als Studiomusiker und Schlagzeuger für verschiedene Bands. Danach jobbt er als LKW-Fahrer und macht außerdem noch eine kaufmännische Ausbildung, obwohl er sich eigentlich nicht für dieses Berufsfeld interessiert. Schließlich arbeitet Andreas Franz als freiberuflicher Übersetzer und eröffnet sogar sein eigenes Übersetzungsbüro. Das gibt er allerdings auf, um sich letztendlich ganz und gar dem Schreiben hinzugeben.

Wie Du siehst, hat der Autor bereits einiges in seiner beruflichen Laufbahn ausprobiert, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. 1986 schreibt er seinen ersten Roman Der Finger Gottes, mit dem ihm der Durchbruch als Autor allerdings nicht gelingt. Es handelt sich bei seinem ersten Werk um einen Kriminalroman, der in seinem ehemaligen Heimatort in der Oberpfalz spielt. Zehn Jahre lang schickt Andreas Franz das Manuskript seines ersten Werks an verschiedenste Verlage in ganz Deutschland – der Erfolg bleibt jedoch aus. Kein Verlag hat Interesse an seinem Kriminalroman. Erst 1996 nimmt der Droemer Knaur Verlag aus München seinen Kriminalroman Jung, blond, tot an und ebnet Andreas Franz damit den Weg, zu einem der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autoren. Der Roman, mit Julia Durant als Protagonistin, erklimmt sofort die deutschen Bestseller-Listen. Seine Romane haben insgesamt eine Auflage von mehr als fünf Millionen Exemplaren. Das macht Andreas Franz zu einem der erfolgreichsten deutschen Autoren. Und das, obwohl sein Erfolg erst spät einsetzt und es erst zehn Jahre nach dem Schreiben seines ersten Romans zu einer Veröffentlichung kommt. Neben seiner außergewöhnlichen Art zu schreiben, haben wir es auch seinem unglaublichen Durchhaltevermögen zu verdanken, dass wir heute seine spannenden Krimis lesen können. Andreas Franz hat seinen Traum nicht aufgegeben und daran festgehalten, als Autor nicht nur einen neuen Beruf, sondern auch seine Berufung gefunden zu haben.

Seine eigene Familie gründet er bereits im Alter von neunzehn Jahren. Dazu zählen zwei Kinder, die seine Frau mit in die Ehe bringt und drei eigene Kinder. 2011 verstirbt der Autor unerwartet an Herzversagen.

Was macht die Bestseller-Bücher von Andreas Franz so besonders?

1980 entdeckt er seine Leidenschaft zum Schreiben und findet darin endlich auch seine wahre Berufung. Andreas Franz schreibt während seiner Karriere als Autor insgesamt zweiundzwanzig Romane. Die meisten und auch die bekanntesten davon, sind Kriminalromane. Doch was macht diese Bücher so erfolgreich? Die Themen, die Andreas Franz in seinen Romanen behandelt, sind vor allem organisierte Verbrechen, die seine Ermittler aufklären müssen. Dabei geht der Autor auch in die Tiefe und behandelt seelische Abgründe in seinen Texten. Zu der Glaubwürdigkeit seiner Geschichten tragen besonders auch die Kontakte zu Polizei und anderen Dienststellen bei, die Andreas Franz über die Jahre hinweg pflegt. So eignet er sich ein Wissen und Einfühlungsvermögen an, die seine Romane umso realistischer werden lassen.

„Was immer ich auch beschreibe, die Wirklichkeit sieht allemal härter und düsterer aus, als meine Phantasie es zulässt.“ Das sagt Andreas Franz als er wegen seiner präzisen Schilderungen von grausamen Gewaltszenen angegriffen wird. Neben bester Unterhaltung, Nervenkitzel und unendlicher Spannung will Andreas Franz aber noch einiges mehr bieten. Er hat ein Ziel vor Augen, nämlich die Realität abzubilden und seine Leser dazu aufzufordern, sich den Ungerechtigkeiten des Lebens zu stellen.

Über die Jahre hinweg baut sich Andreas Franz eine große Fangemeinde auf, die seine Romane verschlingt und immer wieder in den deutschen Bestseller-Listen auftauchen lassen. Dabei ist seine Reihe um die Ermittlerin Julia Durant so beliebt, dass sie sogar nach seinem Tod von Daniel Holbe – ebenfalls ein bekennender Andreas Franz-Fan – fortgesetzt und weitergeführt wird. Hierfür stehen Manuskripte und Exposés des Autors zu Verfügung, die durch Abstimmung mit Andreas Franz‘ Familie und dem Droemer Knaur Verlag veröffentlicht werden sollen. Seine loyale Fangemeinde akzeptiert den Nachfolger des Autors und es ist wohl auch der Beliebtheit von Julia Durant zu verdanken, dass Daniel Holbes Fortsetzungen ebenfalls die deutschen Bestseller-Listen stürmen. Der Verlag und auch seine Familie sind überzeugt, dass Andreas Franz diesen Weg auch gewählt hätte. So kann zumindest ein Teil von Andreas Franz nach seinem schockierenden, plötzlichen Tod in Julia Durant und damit seiner beliebtesten Romanfigur weiterleben. Deswegen prangt auch auf den Romanen, die nach seinem Tod erschienen sind, sein Name. Schließlich ist er der Schöpfer dieser Reihe. Zwölf Bücher und fünfzehn Jahre langes Schaffen und Entwickeln der beliebten Figuren, sind Andreas Franz‘ Werk.

Die Kriminalromane von Andreas Franz

Andreas Franz‘ berühmteste Buchreihen sind drei Reihen, die sich um jeweils verschiedene Ermittler drehen. Die bekannteste und auch umfangreichste Reihe dreht sich um Ermittlerin Julia Durant. Daneben gibt es noch die Peter-Brandt-Reihe und die sogenannte Kieler-Reihe.

Die Julia-Durant-Reihe

Mit Jung, blond, tot schafft Andreas Franz 1996 seinen Durchbruch als Schriftsteller bei dem Droemer Knaur Verlag. Dieser Bestseller-Roman gehört zur Julia-Durant-Reihe, mit der Andreas Franz seine größten Erfolge feiert. Insgesamt siebzehn Romane gehören dieser Reihe an, ab Band zwölf, Die Todesmelodie, allerdings von Daniel Holde weitergeführt, nachdem der ursprüngliche Autor unerwartet verstorben ist.

Der Schauplatz der Krimis spielt in Frankfurt am Main und im Mittelpunkt steht die Hauptkommissarin Julia Durant. Sie ist die leitende Ermittlerin der Mordkommission und wie nicht anders zu erwarten, ganz ausgezeichnet in ihrem Job. In ihrem Beruf klappt alles wie am Schnürchen, nur leider kann das Julia Durant nicht von ihrem Privatleben behaupten. Sie ist geschieden und auch jede folgende Beziehung geht in die Brüche. Ihre einzige Konstante ist ihr Vater, ein Pastor, der in der Nähe von München lebt. Die Probleme in ihrem Privatleben stellen Julia Durant als authentische Protagonistin dar. Sie machen sie menschlich und vermitteln Glaubwürdigkeit. Julia Durant ist eben nicht die Superheldin, wie sie im Buche steht. Auch sie macht Fehler, auch wenn sie eine ausgezeichnete Ermittlerin ist. Die taffe Frau begeistert zahlreiche Fans und beschert Andreas Franz den Erfolg, den er sich als Autor verdient hat.

Zu Band zwölf, Die Todesmelodie, liegen bereits Vorarbeiten des Autors vor, als dieser 2011 an Herzversagen stirbt. Droemer Knaur bittet Daniel Holbe die Erfolgsreihe weiterzuführen, was dieser, als großer Fan des Autors, nur allzu gerne annimmt. In Daniel Holbe hat Andreas Franz einen würdigen Nachfolger gefunden, denn auch die weiteren Krimis rund um Julia Durant sind erfolgreich und allseits beliebt unter den Franz-Fans. Alle Teile der Reihe sind zudem in sich abgeschlossen.

Die Julia-Durant-Reihe

Mit Jung, blond, tot schafft Andreas Franz 1996 seinen Durchbruch als Schriftsteller bei dem Droemer Knaur Verlag. Dieser Bestseller-Roman gehört zur Julia-Durant-Reihe, mit der Andreas Franz seine größten Erfolge feiert. Insgesamt siebzehn Romane gehören dieser Reihe an, ab Band zwölf, Die Todesmelodie, allerdings von Daniel Holde weitergeführt, nachdem der ursprüngliche Autor unerwartet verstorben ist.

Der Schauplatz der Krimis spielt in Frankfurt am Main und im Mittelpunkt steht die Hauptkommissarin Julia Durant. Sie ist die leitende Ermittlerin der Mordkommission und wie nicht anders zu erwarten, ganz ausgezeichnet in ihrem Job. In ihrem Beruf klappt alles wie am Schnürchen, nur leider kann das Julia Durant nicht von ihrem Privatleben behaupten. Sie ist geschieden und auch jede folgende Beziehung geht in die Brüche. Ihre einzige Konstante ist ihr Vater, ein Pastor, der in der Nähe von München lebt. Die Probleme in ihrem Privatleben stellen Julia Durant als authentische Protagonistin dar. Sie machen sie menschlich und vermitteln Glaubwürdigkeit. Julia Durant ist eben nicht die Superheldin, wie sie im Buche steht. Auch sie macht Fehler, auch wenn sie eine ausgezeichnete Ermittlerin ist. Die taffe Frau begeistert zahlreiche Fans und beschert Andreas Franz den Erfolg, den er sich als Autor verdient hat.

Zu Band zwölf, Die Todesmelodie, liegen bereits Vorarbeiten des Autors vor, als dieser 2011 an Herzversagen stirbt. Droemer Knaur bittet Daniel Holbe die Erfolgsreihe weiterzuführen, was dieser, als großer Fan des Autors, nur allzu gerne annimmt. In Daniel Holbe hat Andreas Franz einen würdigen Nachfolger gefunden, denn auch die weiteren Krimis rund um Julia Durant sind erfolgreich und allseits beliebt unter den Franz-Fans. Alle Teile der Reihe sind zudem in sich abgeschlossen.

Die Peter-Brandt-Reihe

Ein weiterer beliebter Ermittler, den Andreas Franz erschafft, ist Peter Brandt, Kommissar in Offenbach. 2004 erscheint der erste Roman dieser Reihe, welcher ebenfalls ein Beststeller wird. Peter Brandt ist geschieden und teilt sein Leben mit zwei Töchtern und seiner Partnerin. Er ist mit einer Rechtsmedizinerin liiert, was außergewöhnliche und interessante Dialoge in die Handlung einbringt. Außerdem ist die beste Freundin seiner Partnerin eine Rechtsanwältin, seine Erzfeindin und Auseinandersetzungen damit vorprogrammiert. Das lässt den Unterhaltungswert der Peter-Brandt-Bücher natürlich steigen und macht die Reihe zu etwas Besonderem. Was den Ermittler außerdem auszeichnet, ist sein ruhiges Gemüt und sein untrüglicher Instinkt, der ihn immer wieder zur Lösung der brutalen Mordfälle führt. Ein toller Roman für alle Fans der beiden vorgestellten Reihen ist Das Todeskreuz. Hier trifft Peter Brandt nämlich auf Julia Durant, um gemeinsam mit ihr zu ermitteln. Eine Mischung erster Sahne! Die Reihe umfasst insgesamt sechs Bände.

Die Kieler-Reihe

Mit den Ermittlern Lisa Santos und Sören Henning wechselt der Schauplatz nach Kiel. Insgesamt schreibt Andreas Franz drei Romane mit dem Ermittler-Duo im Mittelpunkt. Der erste Teil erscheint 2006. Auch hier beschreibt Andreas Franz Fälle, in denen Du vor allem die Strukturen von organisierten Verbrechen entdeckst. Auch diese Reihe zählt zu den erfolgreichsten Büchern seiner Karriere.

„Jung, blond, tot“ von Andreas Franz

In Frankfurt am Main treibt ein mysteriöser Mädchenmörder sein Unwesen und versetzt die Bevölkerung in Angst und Schrecken. Die Opfer haben alle etwas gemeinsam – sie sind jung, blond und tot. Der Mörder geht bei seinen Verbrechen immer gleich vor. Er vergewaltigt die Mädchen, tötet sie im Anschluss und verfolgt danach ein Ritual, bei dem er die Haare der Mädchen zu zwei Zöpfen flicht und sie mit roten Schleifchen schmückt. Die Morde werfen Rätsel auf und die Polizei tappt lange Zeit im Dunkeln. Julia Durant und ihr Team versuchen, dem Täter auf die Spur zu kommen. Dabei ist es fast ein unglaublicher Zufall, der die Ermittlerin und ihre Kollegen auf die richtige Fährte führt.

Das Besondere an diesem Buch: Der geschilderte Fall basiert auf einer wahren Begebenheit. Als Andreas Franz fünfzehn Jahre alt ist, lernt der den Soldaten Mark Alan Smith kennen. Sie freunden sich an und verbringen viel Zeit zusammen, gehen ins Kino oder spielen Billiard. Dabei zeigt der Soldat eine soziale Ader. Er leitet einen Chor und arbeitet zusätzlich in einem Seniorenheim. Nach etwa einem Jahr kehrt Mark Alan Smith in die Staaten zurück. Nach einem weiteren halben Jahr meldet sich die Kriminalpolizei bei Andreas Franz und berichtet ihm, sein Freund habe in Frankfurt mindestens vier Frauen ermordet, wobei seine tatsächliche Opferzahl auf acht geschätzt wurde. Auch in den USA mordet Smith weiter und nur ein außergewöhnlicher Zufall entlarvt ihn letztendlich als Mörder.

Ein unglaublich schauriger Hintergrund verbirgt sich somit hinter dem Auftakt zu Andreas Franz‘ erstem Bestseller. Bist Du schon neugierig? Dann tauche ein in Julia Durants Suche nach einem grausamen Mörder!

Zurück zur Übersicht