Regiokrimi

Alpenkrimi - Die Krimi-Bestseller mit Alpenglühen

Regio-Krimis erobern in Deutschland regelmäßig die obersten Plätze auf den Bestsellerlisten, schließlich können wir uns mit eben den Orten und Menschen am besten identifizieren, die wir auch persönlich kennen. Von Nord- und Ostsee Krimis bis hin zu einem urigen Alpenkrimi ist uns geneigten Lesern dabei allerhand geboten. Nicht zuletzt dank Jörg Maurer und seiner Jennerwein-Reihe, die uns Leser regelmäßig ins Alpenvorland und die Gebirgserhebung in Deutschlands Süden entführt. Lies Dir jetzt unsere Liste mit den spannendsten Alpenkrimi-Bestsellern für noch mehr Lesespaß durch!

Dein Urlaubskrimi für die Alpen

Der perfekte Schmöker für Deinen Urlaub

1. Fredrika Gers – Teufelshorn

Los geht es mit ordentlich Frauenpower auf unserer Liste der Alpenkrimi-Bestseller. Fredrika Gers verschlug es der Liebe wegen ins wunderschöne Berchtesgadener Land - und wählte daraufhin ihre neue Heimat als Schauplatz für ihre Kriminalromane. Denn mit der Liebe und der neuen Umgebung, kam auch die Bewunderung für die Alpen und das erklimmen der rauen Felswände. Der Alpen-Nationalpark im Berchtesgadener Land kann schon fast als ihr zweites Wohnzimmer gelten, denn dort verbringt Fredrika Gers ihre Zeit nun mal am liebsten. Hier trifft sie nicht nur auf die majestätische und anmutige Flora und Fauna der Alpen, sondern gelegentlich auch schonmal den einen oder anderen eigenwilligen Einheimischen.

Begegnungen egal welcher Art sind für Gers jedoch immer ein Geschenk, schließlich sind es Natur und Menschen, die sie zu ihren Krimis inspirieren. Mit denen feiert sie jedoch nicht nur Erfolge, weil sie in einer der schönsten Landschaften der Alpen spielen. Neben einem fesselnden Fall und angenehmen Schreibstil, ist es vor allem Hauptwachtmeister Franz Holzhammer, der mit seiner Art und seinen Methoden uns Leser in den Bann zieht. Gemäß der ihm eigenen Holzhammer-Methode geht er dann auch seinen neuen Fall in Teufelshorn an. Bei einer Bergtour am Teufelshorn kam es zum Unfall: Einer der Funktionäre des örtlichen Ski-Verbandes ist tödlich verunglückt. Holzhammer lässt sich vom Schein der Sache jedoch nicht abhalten und stellt solange Fragen, bis die Antworten endlich einen Sinn ergeben. Denn was nach einer gemütlichen Wanderung aussah, war eigentlich dazu gedacht, den brodelnden Konflikt zwischen einigen lokalen Größen zu lösen. Denn der Ski-Verband will sein Trainingsgebiet verlegen - und damit so manchem eine einträgliche Geldquelle entziehen. Holzhammer ist klar: Wo Geld im Spiel ist, ist auch ein Mord nicht undenkbar. Zeit für Holzhammer, die Zügel der Ermittlungen in die Hand zu nehmen!

2. Volker Klüpfel, Michael Kobr – Herzblut

Klüpfel und Kobr – zwei Namen, die aus der Regio- und Alpenkrimi Szene nicht mehr wegzudenken sind! Denn die beiden Autoren sind ein unschlagbares Duo, wenn es zu neuen Krimis aus dem Allgäu kommt. Dass Volker Klüpfel und Michael Kobr dabei so hervorragend zusammenarbeiten, verwundert kaum, sind die beiden schließlich bereits seit Schultagen gute Freunde. Damals noch in Kempten, heute auf Lesetouren im gesamten deutschsprachigen Raum, sind die beiden ein eingespieltes Team, das vor Kreativität nur so sprüht. Eine Teamarbeit, die sich für beide auszahlt und der nicht nur die Verkaufszahlen recht geben. Bereits zwei Auszeichnungen konnte sich das Duo für ihre Kommissar-Klulftinger-Reihe, unter anderem den ‘Bayerischen Kunstförderpreis’. Es bleibt zu hoffen, dass Klüpfel und Kobr uns auch weiterhin mit Kluftinger-Fällen begeistern!

Kluftingers siebter Fall "Herzblut" ist diesmal auch eine persönliche Herausforderung für den kultigen Ermittler, denn abgesehen vom aktuellen Fall, steht der Herr Kommissar auch persönlich unter Druck. Seit Tagen schon empfindet er ein heftiges Stechen in der Nähe seines Herzen - und vermutet natürlich das Schlimmste. Es folgt eine demütigende Untersuchung bei seinem Erzfeind Dr. Langhammer, der Kluftingers Sorgen nicht unbedingt zu zerstreuen weiß. Doch aussichtslose Lagen waren noch nie Kluftingers Ding und er ist entschlossen, seine Lage zu verbessern! Wenig hilfreich ist dabei der Anruf, den er während einer der gefürchteten Pressekonferenzen seines Chefs erhält. Denn Kluftinger ist sich sicher: Er war Zeuge eines Mordes! Was sein Chef als Unsinn abtut, lässt Kluftinger jedoch keine Ruhe und er ermittelt auf eigen Faust. Bis sich die Ereignisse überschlagen, es mehrere Mordanschläge im gesamten Allgäu gibt und Kluftinger erst viel zu spät erkennt, was all die Morde miteinander verbindet.

3. Jörg Maurer – Felsenfest

Seit seinem ersten Alpenkrimi mit Hubertus Jennerwein in der Hauptrolle, zählen die Romane von Jörg Maurer zu den absoluten Highlights im Bereich der Regional-Krimis. Und das auch vollkommen zurecht, denn der gebürtige Garmisch-Partenkirchener kennt sich im bayerischen Oberland bestens aus. Dass Maurer jedoch nicht nur mit regionalen Kenntnissen, sondern auch einem Talent fürs Schreiben gesegnet ist, wundert bei seinem Werdegang kaum. Schließlich hat der Erfolgsautor in München Germanistik, Anglistik, Theaterwissenschaften und Philosophie studiert.

"Felsenfest" ist der sechste Band innerhalb Jörg Maurer’s Jennerwein-Reihe, der dieses mal ganz schön persönlich wird. Auf dem Gipfel über einem alpenländischen Kurort findet eine Geiselnahme statt. Eine Wandergruppe in den Händen eines scheinbar aggressiven und nervlich angeschlagenen Mannes. Der stößt wilde Drohungen und verlangt nach Informationen, die ihm vor Ort keiner so recht gegen kann. Bis plötzlich eine der Geiseln in den Abgrund stürzt - und Kommissar Jennerwein alarmiert wird. Denn der stellt schockiert fest, dass er alle Mitglieder der Wandergruppe persönlich kennt - seine ehemaligen Schulkameraden sind da oben Gefahr! Und dann macht ein altes ehemaliges Bestatter auch noch eine Entdeckung, die Jennerwein an allem zweifeln lässt, was er jemals für richtig und wahr gehalten hat. Ein Alpenkrimi, der völlig zurecht ein Spiegel-Bestseller ist!

Du willst noch mehr Spannung aus Bayern und den Alpen? Dann lies Dir unsere Liste bis zu Ende durch!

4. Andreas Föhr – Wolfsschlucht

Andreas Föhr gehört zu den festen Größen in der Krimiwelt, dessen Bücher immer pures Lesevergnügen und einen Bucherfolg versprechen. Das liegt wohl vor allem an Föhrs Gespür für Charaktere und eine gute, fesselnde Storyline. Als auch seiner jahrelangen Erfahrungen, wenn es ums Schreiben von Kriminalfällen geh. Denn der gelernte Jurist hat nicht nur mit Richtern argumentiert, sondern auch erfolgreich Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben. Dazu zählen Serien wie SOKO 5113, Ein Fall für Zwei oder Der Bulle von Tölz. Föhrs Debütroman wurde mit dem anerkannten Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet, der Nachfolger zu seiner Wallner-und-Kreuthner-Reihe stand monatelang unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste. Keine Frage also, dass Andreas Föhr auf unserer Alpenkrimi-Bestsellerliste nicht fehlen darf!

Denn Wallner und Kreuthner fesseln uns nicht nur als Menschen, auch ihre Fälle lassen uns Leser nicht mehr los, haben wir uns einmal auf sie eingelassen. Genauso verhält es sich mit dem sechsten Band der Reihe Wolfsschlucht. Es ist ein schöner Frühlingstag Ende April am Tegernsee und Kommissar Clemens Wallner ist so beschäftigt wie eh und je. Denn er muss gleich in zwei Fällen auf einmal ermitteln - und beide sind ebenso mysteriös, wie verwickelt. Zunächst versinkt ein Bestatter mitsamt Leichenwagen in der Mangfall. Und dann verschwindet auch noch eine junge Frau spurlos. Bis wenige Tage später ihr Auto wieder auftaucht, aufgespießt von einem Maibaum mitten im Gebirge. Wallern sieht sich einer Lawine an Fragen und Ungereimtheiten gegenüber, bis sich herausstellt, dass beide Fälle miteinander zusammenhängen. Die eine große Gemeinsamkeit: Wallners Kollege Kreuthner hatte hier seine Finger im Spiel! Rechtzeitig zum Maibaumaufstellen hatte der nämlich eine geniale Idee für einen Maibaumklau, die allerdings etwas aus dem Ruder gelaufen ist.

5. Ida Ding – Jungfernfahrt

Weiter geht unsere Liste der Alpenkrimi-Bestseller mit noch mehr Frauenpower in Form von Ida Ding. Und wie sollte es anders sein, die gebürtige Bayerin hat auch ihrer Heimatregion eine eigene Kriminaloberkommissar gewidmet - deren Mann allerdings gerne mal das Ermitteln in die Hand nimmt, schließlich kennt ein jeder den Muck Halbritter und Muck kennt jeden. Das macht am schönen Starnberger See den Verbrechern das Leben ganz schön schwer. Ida Ding ist in der Verlagswelt keine Unbekannte und das merkt man ihren Krimis auch an. Vor ihrer Karriere als Kriminalautorin verfasste Ida Ding Thriller und wurde dafür 2012 sogar mit Amazon-Autorenpreis als beste Neuentdeckung ausgezeichnet. Neben Thrillern und Krimis sind es aber vor allem Kinderbücher, die der Autorin am Herzen liegen. Die verfasst sie nicht nur selbst, sondern verfolgte vor ihrem Durchbruch als Autorin sogar eine Karriere als Illustratorin von Kinder- und Jugendbüchern.

Endlich mal Ausspannen heißt es für Muck Halbritter in "Jungfernfahrt". Und weil seine heißgeliebte Frau und Mutter seiner Tochter Emma auf Fortbildung ist, geht es mit der kleinen in den Schlosspark Possenhofen. Während Muck sich sonnt, spielt Emma in den Türmen, die für Schatzjäger und Sissi-Fans immer noch so einiges an Überraschungen bereithalten. Emma allerdings findet keine alten Andenken der verloren Schmuckstücke - sondern Knochen. Und die sind auch menschlich und haben die Form eines Unterkiefers. Keine Frage also, dass die Presse hellhörig wird. Welches Geheimnis hat Kaiserin Sissi hier vergraben? Nur wenige Tage später findet die große Einweihung eines aufwändig nachgebauten historischen Prunkschiffes statt. Was also nette Seefahrt geplant ist, wird jedoch zum Schreckensmoment. Denn das Schiff sinkt - und Muck’s Emma ist mit an Bord! Keine Frage also, dass Muck diese ganze Sache selbst in die Hand nimmt und für Aufklärung sorgen will. Schließlich versenkt keiner ungefragt ein Schiff, wenn seine Tochter dabei in Gefahr kommen könnte! Und wie es eben so ist, weil der Muck jeden kennt und jeder den Muck, findet er schon bald Zusammenhänge, die selbst der Polizei neu sind.

Noch mehr Buchempfehlungen und unseren Must-Read Alpenkrimi findest Du im nächsten Punkt!

6. Christian Limmer – Unter aller Sau

Dass man bei weitem kein Streber oder Professor sein muss, um hervorragende Literatur zu verfassen, beweist unser nächster Bestsellerautor. Christian Limmer zählte zunächst zu den Underdogs in der Regiokrimi-Szene - aus dem sich aber ganz schnell ein neuer Stern am Alpenkrimi-Himmel entwickelte. 3 Bänder sind mittlerweiler von seiner Lederer-Wegmeyer-Reihe erschienen und wir Leser hoffen auf noch viele mehr! Limmer hat zwar nach der Schule ein Studium begonnen, es jedoch wegen Trockenheit abgebrochen. Und das war auch gut so, denn so kam er als Cutter zur Bavaria Film. Jahre später folgte ein Abschluss an der UCLA, Universität von Los Angeles, über das Verfassen von Drehbüchern. Seitdem gibt es für Limmer kein Halten mehr. Egal ob fürs Fernsehen, beispielsweise Polizeiruf 110 oder Tatort, oder als Autor: Schreiben ist Christian Limmers Leidenschaft. Eine Leidenschaft, die sogar mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde!

Keine Frage also, dass Christian Limmer auf unsere Liste gehört und zwar mit dem ersten Band seiner Lederer-Reihe: Unter aller Sau. Das kleine beschauliche und vor allem ruhige niederbayerische Dörfchen Niedernussdorf wird mit aller Macht aus seinem Dornröschenschlaf gerissen. Denn die beiden Dorfpolizisten Erwin und Richie finden im angrenzenden Wald eine Frauenleiche. Obwohl Richie sie zunächst noch zum Nachbardorf bringen und sich den Stress einer Ermittlung ersparen will, meldet Erwin den Fund dennoch pflichtbewusst bei seiner Chefin. Gisela Wegmeyer, die Dienstellenleiterin und keine Freundin fremder großspuriger Polizisten, die aus der Stadt kommen und meinen, alles besser zu wissen, ist klar, dass sie die Mordkommission in Straubing alarmieren muss. Widerwillig tut sie ihre Pflicht - und wird mit der Anwesenheit Hauptkommissar Lederers ‘belohnt’. Denn der versteht sich mit abgewetztem Ledermantel, Cowboystiefeln und Pornoschnauzer als Geschenk Gottes an die Welt - und ganz besonders die Frauen. Während ein Gerangel um Zuständigkeiten und persönliche Befindlichkeiten ausbricht, macht Lederer mit seinen unnachahmlichen Ermittlungsmethoden die Bevölkerung nervös. Denn eines sollen die Mörder, die sich in Niedernussdorf versteckt halten, wissen: Hauptkommissar Lederer ist hier und er wird sie finden!

Must-Read: Jörg Maurer – Oberwasser

Kommissar Jennerwein zählt in der Welt der Alpenkrimis zu den beliebtesten Kommissaren und das auch vollkommen zu recht. Seine Fälle begeistern uns jedes Mal aufs neue und lassen uns ungeduldig auf den neuesten Band warten. Deswegen ist unser Must-Read für Dich der vierte Jennerwein-Fall: Oberwasser. In einem idyllischen und ruhigen alpenländischen Kurort wird des nachts von zwei Gestalten ein scheinbar lebloser Körper zur Höllentalklamm getragen. Doch wie das immer so ist in kleinen Dörfern - niemand hat nichts gesehen. Jennerwein jedenfalls wird in eben dieses Dorf geschickt, mit einem Auftrag, der an heikler nicht sein könnte. Ein BKA-Ermittler wurde als vermisste gemeldet, inoffiziell, versteht sich. Jennerwein muss also ermitteln, ohne zu ermitteln. Mit seinen üblichen und bewährten Kollegen macht er sich also auf den Weg, um, zumindest offiziell, nach einem Wilderer zu suchen. Kaum beginnt er in Gumpen und an Bächen nach Hinweisen zu suchen, beginnen die Bewohner alte Legenden zu erzählen. Von Flößern sprechen sie, die einst einfach verschwanden. Und dann gibt es da auch noch einen Numismantiker, der seltsame Zeichen auf einer alten Goldmünze entdeckt. Als wäre das nicht schon genug, muss sich Jennerwein dann auch noch mit einem Scharfschützen am Bergbach auseinandersetzen! Jennerwein muss aufpassen, zwischen Flößern, Numismantikern und BKA-Ermittlern nicht unterzugehen.

Zurück zur Übersicht